Hilfe beim Zahnersatz sparen kann von vielen Seiten kommen

Zahnersatz sparenWer in der heutigen Zeit beim Zahnersatz sparen will, der ist längst kein Exot mehr in den deutschen Zahnarztpraxen, sondern der Normalfall.

Nach Möglichkeiten zur Kostensenkung für die neuen Zähne zu fragen, muss einem Patienten also alles andere als peinlich sein – im Gegenteil: aktives Nachforschen nach den günstigsten Konditionen, Anbietern und Dental Dienstleistern steht an der Tagesordnung.

Dennoch irren nicht wenige Patienten gerade zu Beginn recht Orientierungslos durch den Dschungel der Zahntechnik und lassen dabei manch gute Spar-Gelegenheit aus.

  • Die gute Nachricht: Wer heutzutage wirklich sparen will, hat viele Ansprechpartner: Zahnärzte, Dentallabore, Krankenkassen und die große, weite Welt des Internet leisten ihren Beitrag , denn sie alle haben die Zeichen der Zeit erkannt.
  • Steigende Zahnarzthonorare, steigende Kosten für Materialien und Verfahren: Die Krux der immer moderner werdenden Zahnmedizin und Zahntechnik ist zweifelsohne die rasante Preissteigerung.
  • Gepaart mit einigen Tücken im bundesdeutschen Gesundheitssystem – zum Beispiel die stagnierenden Zuzahlungen der Krankenkassen – ergeben sich für neue Zähne inzwischen Preise, die an die eines Kleinwagens oder einer schönen Urlaubsreise herankommen.

Klar ist also, dass viele Patienten beim Thema sparen müssen, da sie sich sonst Brücken, Kronen und insbesondere Zahnimplantate von der kleinen Rente oder dem Gehalt eines Mini-Jobs schlichtweg nicht mehr leisten können. Andere Betroffene wollen auch einfach sparen, da sie ihr mühsam gefülltes Sparschein nur ungern für Zähne – sondern viel lieber für den erwähnten Kleinwagen oder die Reise – ausgeben möchten.

 

Zahnersatz sparen als Chance und Herausforderung für alle

Zahnersatz sparen als Chance und Herausforderung für alleDie Dritten sind eine Investition, die viele Patienten vor enorme finanzielle Herausforderungen stellt. Das haben inzwischen auch die Anbieter erkannt und versuchen immer mehr, um der ungemeinen Nachfrage nachzukommen.

Die erste Anlaufstelle ist und bleibt der Zahnarzt.

Diesen gilt es, explizit auf Möglichkeiten anzusprechen, den anstehenden Zahnersatz möglichst günstig zu halten – sei es durch eine preiswertere Alternative, zum Beispiel doch die Brücke statt eines Implantats, sei es durch die Wahl eines anderen Materials für die neuen Zähne.

Im gemeinsamen Gespräch mit dem Zahnarzt Ihres Vertrauens eröffnen sich immer Wege.

Ein möglicher Weg könnte auch die Wahl eines preisgünstigen Dentallabors sein.

Immer mehr Zahnärzte sind flexibel und arbeiten nicht mehr prinzipiell nur mit einem Zahnlabor für Zahnimplantate zusammen, sondern sind offen für Vorschläge des Patienten:

 

Oftmals haben sie inzwischen auch selbst ein Partnerlabor, das zum Beispiel durch Auslandszahnersatz, von vornherein Zahnersatz sparen möglich macht.

Weiterlesen unter: Die häufigsten Irrtümer über Zahnersatz von heute.

 

Rundum die Chancen fürs Zahnersatz sparen ausloten

Rundum die Chancen fürs Zahnersatz sparen auslotenFür das sparen: Ansprechpartner sind auch die Krankenversicherungen selbst, die beraten, wo und wie Ersatzzähne günstig werden kann – und die gleich die richtigen Adressen mit an die Hand geben.

Aber auch der Weg andersherum funktioniert: Immer mehr Patienten suchen sich zunächst einen Dentaldienstleister, der bezahlbare Preise anbietet und gehen dann zu einem sogenannten Referenzzahnarzt in der Nähe, der eben mit diesem Anbieter kooperiert. Hilfestellung gibt dabei auch das World Wide Web mit seinen zahlreichen Vergleichsportalen und dem schnellen Zugriff auf tausende von Patientenmeinungen und -bewertungen.

Mit Fug und Recht kann man sagen: Das Sparen ist heute viel leichter, effektiver und nachhaltiger als je zuvor.

 

Sparen Sie doch am besten mit der Audentic AG!

Wie könnte man sich besser über Zahnersatz sparen und die neuen Möglichkeiten mit Audentic informieren als über einen anschaulichen Unternehmensfilm?weiterlesen.

Quelle: www.youtube.com/user/AudenticAG